Ein lustiger Sitz – American First Class

Nachdem wir unseren ursprünglich gebuchten Flug von Dallas nach London verpasst hatten und eine im wahrsten Wortsinne turbulente Reise hinter uns hatten(hier die Story dazu) sollte es nun mit der Spätmaschine über den Atlantik gehen – und das freundlicherweise in der ersten Klasse dank Familienupgrade. Aber erst noch kurz Lounges erkunden..

Der Admirals Club im Terminal D zeichnet sich erwartungsgemäss durch Überfüllung und lächerliches Angebot an Speisen und Getränken aus.

Ziemlich voll..

Ziemlich viel..

Ziemlich wenig....

Ziemlich wenig….

Abhilfe versprach dieses Schild:

Hier geht's lang

Hier geht’s lang

Wir sind also dem Pfeil gefolgt, und standen alsbald vor einer Tür die Hoffnung auf gehobene Verköstigung versprach.

Flagship Dining

Flagship Dining

Nach den Betreten dieser, exklusiv für Fluggäste der ersten Klasse gedachten, Räumlichkeit stellte sich die Situation wie folgt dar:

Eng bestuhlt, zu warm und keine Ausicht..

Eng bestuhlt, zu warm und keine Aussicht..

Kulinarik

Kulinarik

Nochmal Kulinarik

Nochmal Kulinarik

Cola on the rocks...

Cola on the rocks…

Wein und Champagner

Wein und Champagner

Alle Getränke auf einen Blick

Alle Getränke auf einen Blick

Ok, das Angebot an Speisen und Getränken war natürlich deutlich besser als im Admirals Club – das ist aber keine Leistung. Aber der Raum selbst, klein, dunkel, ohne Aussicht und eng, war eher peinlich als Flagship. Ein großer Vorteil der Loungesituation in Dallas ist die Tatsache daß wenig Gefahr besteht dort das Zeitgefühl zu verlieren und zu spät zum Flieger zu kommen.

Trotz extra langsamen Schrittes waren wir also zu früh am Gate, und konnten uns der Vorfreude auf einen First Class Flug hingeben. Auch wenn es mit der Boeing 777-200 ein etwas ältere Maschine mit einer etwas älteren First Class Bestuhlung war.

An Bord erwartete uns eine aufgeräumte Kabine in die man 16 Sitzplätze hineingestellt hatte. Und zwar recht lustige, denn man konnte diese drehen. Standardmässig fliegt man natürlich in Flugrichtung, dann schaut es so aus:

Sitz in Flugrichtung..

Sitz in Flugrichtung..

Man kann das Teil aber auch Richtung Fenster drehen. Dann sieht es so aus:

Logenplatz

Logenplatz

Die Kabine hat 4 Reihen in einer 1-2-1 Bestuhlung. Die beiden Sitze in der Mitte kann man so drehen daß man sich gegenübersitzt und sich bei einem netten Gespräch mit einem gepflegten Getränk die Zeit sinnvoll vertreiben kann.

Kabinenansicht

Kabinenansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Wie die Fotos zeigen, hat man viel Platz und gute Beinfreiheit. Der Sitz ist einfach zu bedienen und vielfältig einstellbar. Man kann sich mittels Matratze, Kopfkissen und Decke ein schönes Bett machen lassen und dann relativ gut schlafen.

Die Fotos zeigen aber auch daß das Produkt, freundlich ausgedrückt, nicht mehr ganz up to date ist. Und wer`s nicht glaubt, dem sei nachfolgend der Monitor präsentiert:

Monitor und Kopfhörer

Monitor und Kopfhörer

 

Airshow

Airshow

So etwas geht in der First einfach gar nicht mehr; nicht nur das Format sondern vor allem die Bildqualität. Das Angebot an Filmen und Musik war aber gut.

Wenn wir schon von gut reden, dann ist es Zeit für Fotos vom Essen:

Welcome ..

Ein Glas warmer Champagner zur Begrüssung…

Hauptspeise - ein Stück Fleisch..

Ein Stück Fleisch als Hauptspeise

Eine Kugel Eis zum Abschluss

Eine Kugel Eis zum Abschluss

Ein Frühstück zum Frühstück

Ein Frühstück zum Frühstück

Zwei Pralinen zum Abschied

Zwei Pralinen zum Abschied

Der Vollständigkeit halber hier noch das Amenity Kit:

Amenity Kit, Schlafi und Pantoffeln

Amenity Kit, Schlafi und Pantoffeln

Amenity Kit Inhalt

Amenity Kit Inhalt

Der Flug an sich war ereignislos und geprägt durch Essen, Trinken und Schlafen.

Nachdem wir sicher in London gelandet sind, führte uns der Weg vom Terminal 3 zum Terminal 5 von dem aus unser Weiterflug nach München losging.

Airport Transportation

Airport Transportation

Im Terminal 5 beantragten wir Aufnahme in der British Airways First Lounge; diesem Ansinnen wurde auch unverzüglich stattgegeben, so daß ich zum Abschluss dieses Beitrages noch mit 4 weiteren Fotos glänzen kann:

Champagner aus der Distanz

Champagner aus der Distanz

Champagner aus der Nähe

Champagner aus der Nähe

Lounge Impression

Lounge Impression

Familien-Picknick..

Familien-Picknick..

So also endete unser Transatlantikflug in der First Class von American Airlines. Haben Sie auch schon mal ein Upgrade für 4 Personen bekommen ?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.