Etihad Business Class von Abu Dhabi nach München

Nach 2 Tagen voller fantastischer Erlebnisse rund um das Formel 1 Rennen in Abu Dhabi (Trip-Report und Fotos vom Luxusleben gibts hier), ging es am Sonntagmorgen wieder zurück nach München. Freundlicherweise hat Etihad mir einen Fahrer für den Transfer zum Airport gestellt, so dass die Reise recht entspannt begonnen hat. Am Flughafen erwartete mich dann ein Premium Check-In Bereich:

P1900441(1)

 

Leider gab es einen kurzfristigen Wechsel in Bezug auf das Abflugterminal. Statt Terminal 3 ging es nun von Terminal 1 los. Wurde mir aber nicht gesagt, so dass ich dies erst bemerkte, als ich im Terminal 3 vor der Etihad Premium Lounge stand und dort einen Blick auf meinen Boarding Pass geworfen habe.

Es gibt schlimmere Dinge auf der Welt; insofern können wir nun also nahtlos mit einer Betrachtung der Etihad Premium Lounges beginnen. Zunächst also die im Terminal 3:

Etihad Premium Lounge T3

Etihad Premium Lounge T3

Die Lounge ist riesengroß und bietet eine Unzahl von Sitzplätzen in vielen verschiedenen Bereichen. Die Einrichtung hat mir auch sehr gut gefallen. Das Frühstücksangebot war sehr gut, und auch in Bezug auf die Getränkeauswahl ist es nicht nötig, eine Beschwerde zu verfassen. Hier ein paar Impressionen:

P1900457(1)

Frühstücksangebot

Frühstücksangebot

P1900465(1)

Sehr schöne Bar

Sehr schöne Bar

P1900478(1)

Premium Lounge T3

Premium Lounge T3

TV Bereich - will man so nah am Bildschirm sitzen ?

TV Bereich – will man so nah am Bildschirm sitzen ?

Office-Bereich für wichtige Geschäftsleute

Office-Bereich für wichtige Geschäftsleute

Viele Sitzplätze

Viele Sitzplätze

P1900521(1)

 

Nach ausführlicher Begutachtung der Lounge bin ich dann in Richtung Terminal 1 aufgebrochen, um näher am Abfluggate zu sein und ein zweites Frühstück in der dortigen Lounge einzunehmen; der Weg von T3 zu T1 ist doch recht lang und beschwerlich und kostet gut 15 Minuten Lebenszeit. Der Flughafen selbst ist verschachtelt und unübersichtlich – es wird aber schon fleissig an einem neuem Terminal gebaut; siehe Fotos vom Start.

Die Beschilderung der Etihad Premium Lounge lässt schon erahnen, was einen im Vergleich zur T3 Lounge erwartet:

Etihad Premium Lounge T1

Etihad Premium Lounge T1

Nämlich eine Lounge die deutlich kleiner, älter und vor allem viel voller ist. Nach einigem Suchen habe ich dann doch noch ein Platz gefunden; als Familie hätte man hier aber viel Glück gebraucht, um zusammensitzen zu können. Das Angebot an Speisen und Getränken ist fast identisch mit der T3 Lounge. Positiv ist zu vermerken, dass (wahrscheinlich im Zuge der Gleichberechtigung) die Toilettenanzahl so knapp bemessen ist, dass auch die Männer in einer Schlange davor warten müssen.

Premium Lounge T1

Premium Lounge T1

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Frühstück

Der komplette Büffet-Bereich auf einen Blick.

Der komplette Büffet-Bereich auf einen Blick.

Full house

Full house

Der Weg zum Gate war kurz und schmerzlos. Unterwegs habe ich sogar ein Kamel getroffen:

Kamel aus Lego

Kamel aus Lego

Ansonsten ist es im Terminal 1 recht langweilig. Alles ist uralt und der Wartebereich vor dem Gate platzte aus allen Nähten. Etwas aufgeräumter wurde es dann an Bord des Flugzeuges, ein Airbus A340-600.

Business Class Kabine

Business Class Kabine

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Sitzansicht

Nach so vielen Fotos nun auch ein paar Worte zum Sitz: Wie die Experten unter Ihnen sicher erkennen, handelt es sich um die etwas ältere Version der etwas älteren Business. Trotzdem hat man natürlich eine sehr gute Beinfreiheit; ansonsten ist das Ganze aber etwas eng. Vielfältige Sitzeinstellungen sind möglich, und die Bedienung ist einfach. Da es ein Tagflug war, kann ich nichts Kompetentes zum Thema Bequemlichkeit in Schlafposition berichten. Dafür aber was zum Thema Essen und Service. Beides ist mit dem Begriff durchschnittlich treffend zu beschreiben. Keine gravierenden Mängel aber auch nichts zum jubilieren.

Welcome Drink

Welcome Drink

Welcome Hot Towel

Welcome Hot Towel

Nachdem der Champagner getrunken und das Gesicht gesäubert waren, ging es dann auch schon in den Steigflug über. Ein Blick aus dem Fenster hat dabei folgende Erkenntnisse gebracht:

Flughafen wird neu gebaut - ist auch bitter nötig..

Flughafen wird neu gebaut – ist auch bitter nötig..

Eine wahrhaft grosse Baustelle..

Eine wahrhaft grosse Baustelle..

Ferrari World

Ferrari World

Nach Erreichen der Reiseflughöhe ließ man allen Passagieren leckere Dinge zukommen. Zur Begrüssung gab es erwartungsgemäss Nüsse und Champagner:

So mag man`s

So mag man`s

Dann wurde der Tisch gedeckt und eine leckere Suppe zur Vorspeise gereicht:

Roast tomato and basil soup

Roast tomato and basil soup

Weiter ging`s mit Fleisch (alternativ hätte es noch Fisch, Huhn und irgendwas vegetarisches gegeben):

Beef tenderloin with parsley mash potatoes, roasted vegetables and black pepper jus.

Beef tenderloin with parsley mashed potatoes, roasted vegetables and black pepper jus.

Nachtisch habe ich ausgelassen; es hätte das übliche Programm (chesse oder fruits oder apple crumble oder ice cream oder chocolate terrine) gegeben.

Man kann sich zwischendurch auch jederzeit kleine Snacks bestellen, z.B. ein Beef Sandwich:

Pulled Barbecue Beef Sandwich with turkey rashers, cheese and grilled baby marrow.

Pulled Barbecue Beef sandwich with turkey rashers, cheese and grilled baby marrow.

Vor lauter Essen darf man aber nicht vegessen, aus dem Fenster zu spitzeln. Da gibt es oft nette Landschaften zu sehen.

Immer wieder schön..

Immer wieder schön..

Zur genauen Lagebestimmung gab es eine Airshow:

Informative airshow

Informative Airshow

Der Vollständigkeit halber noch Bilder aus dem Bathroom:

P1900634(1)

P1900637(1)

 

Und als Zugabe noch ein Bild von den lustig-bunten Amenity Kits mit nettem Inhalt:

P2020886(1)

 

In München angekommen wurde ich sogar von einer netten Dame am Gate abgeholt. Ein Service, den man sonst nur aus Ländern mit niedrigem Lohnniveau kennt.

Herzlichen Dank nochmal an Etihad für die Einladung zu dieser schönen Reise.

Ein paar Tage später ging es dann mit Qatar Airways nach Südafrika; Trip-Report folgt demnächst – seien Sie gespannt auf die Business Class im Airbus A350…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.